Anleitung: Wie man Links „richtig“ bei Facebook teilt

shutterstock_282306548Die eigenen Website-Inhalte bei Facebook posten? Mal schnell einen Link auf der Behörden-Fanseite teilen? Das scheint auf den ersten Blick einfach zu sein. Ist es aber nicht. Mittlerweile gibt es dabei eine ganze Menge zu beachten – jedenfalls, wenn man möchte, dass der Link attraktiv dargestellt und deshalb auch angeklickt wird. Hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für das „richtige“ Posten von Links bei Facebook (wird regelmäßig aktualisiert)!

Idealerweise ist es mit zwei Schritten getan: Zunächst fügt man den Link zum Artikel, den man teilen möchte, bei Facebook ein (copy & paste). Es wird automatisch eine Linkvorschau mit Bild, Überschrift, Teaser-Text und URL der Website erstellt.

bild 1

Den eingefügten Link löscht man nach Erstellung der nun Vorschau wieder – und ersetzt ihn durch einen eigenen Text. Fassen Sie dort den Artikel kurz zusammen und/oder machen Sie Ihre Fans neugierig auf ihn:

bild 2

Geschafft. Der fertige Beitrag sähe dann so aus:

Bildschirmfoto 2015-12-21 um 17.40.12 Kopie

Ist es damit getan? Leider nur dann, wenn Ihre Website – beziehungsweise die Website, auf der sich der Artikel befindet – entsprechend optimiert ist. Für Ihre eigene Web-Präsenz kann Ihr Internet-Dienstleister das für Sie erledigen. Auch gängige News-Seiten wie Spiegel Online haben ihre Internet-Seiten längst so programmiert, dass die Inhalte bei Facebook „teilbar“ sind. Das heißt: Es wird ein großes Bild im Querformat, eine Überschrift, ein Teaser-Text und eine URL angezeigt.

Es gibt jedoch Webseiten, deren geteilte Links bei Facebook so aussehen:

Bildschirmfoto 2015-12-21 um 17.55.27 Kopie

Wie man sieht, wird hier nur ein kleines Bild angezeigt (so sahen früher alle Links bei Facebook aus) – und zu allem Überfluss ein Hochkant-Bild einfach „abgeschnitten“. Ursache ist die noch nicht an aktuelle Bedürfnisse angepasste Programmierung der Website.

Optimieren Sie Ihre Website für Social Media!

Falls geteilte Artikel Ihrer eigenen Website auf Facebook dieses Erscheinungsbild haben, sollten Sie Ihren Dienstleister alarmieren und zeitnah mit der Optimierung beauftragen. Denn Sie möchten ja bestimmt, dass die Leser Ihrer Website Artikel mit ihren Facebook-Freunden teilen – was nur Sinn macht, wenn diese dann gut aussehen, angeklickt werden und die Inhalte die Menschen erreichen, die Sie erreichen möchten. Auch für Twitter sind bestimmte Anpassungen durch Ihren Dienstleister notwendig.

Links selbst bearbeiten

Es gibt eine Umgehungslösung, die Sie nutzen können, um einen „nicht optimierten“ Artikel auf Ihrer eigenen Behörden-Facebook-Seite zu teilen. Sie können als Seiten-Admin nämlich Bild und Text eines geteilten Links direkt bei Facebook nachbearbeiten. Das geht so: Sie ersetzen das automatisch angezeigte (zu kleine) Foto durch ein größeres, indem Sie auf das „Pluszeichen“  klicken und ein beliebiges anderes Foto von Ihrem Rechner hochladen. Dieses sollte sowohl vom Motiv, als auch von der Größe her passend sein. Falls Sie ein solches nicht haben, finden Sie es vielleicht hier.

Bildschirmfoto 2015-12-21 um 19.53.25 Kopie

Wenn Sie damit fertig sind, sieht die Linkvorschau bereits viel besser aus. Möglicherweise sind aber auch die Überschrift und Teaser-Text nicht optimal von der Website übernommen worden. Daher editieren Sie gegebenenfalls auch diese, indem Sie mit der Maus auf sie klicken und sie anpassen:

Bildschirmfoto 2015-12-21 um 19.59.37 Kopie

Beachten Sie dabei, dass Überschrift und Teaser-Text möglichst kurz sein sollten, um von Facebook nicht „abgeschnitten“ zu werden. Sie können vor der Veröffentlichung des Posts so oft editieren, wie Sie möchten (und herumprobieren, bis es passt). Eine nachträgliche Bearbeitung der Linkvorschau ist aber nicht möglich.

Neue Variante: Linkbeitrag mit mehreren Bildern 

Seit kurzem bietet Facebook für Seiten die so genannten „Carousel Posts“ an – nämlich Linkbeiträge mit mehreren Bildern. In diesem Fall wählen Sie über das „Plus“-Zeichen nicht wie oben nur eins, sondern mehrere Bilder aus oder laden diese hoch. Schön dabei: Für jedes Bild lässt sich die Bildunterschrift anders editieren – somit kann man die Bildstrecke sehr gut zum Erzählen einer „Geschichte“ verwenden.

Beitrag1

Der fertige Beitrag sieht dann so aus:

Beitrag2

Beachten Sie, dass bei dieser Variante kein Teasertext in der Linkvorschau angezeigt wird, sondern eben nur eine „Überschrift“ (als Bildunterschrift). Falls der Teasertext eine wichtige Botschaft enthält, schreiben Sie diese bei der Carousel-Variante in den Text Ihres Beitrags.

Welche Möglichkeit des Facebook-Posts mit Linkvorschau Sie wählen, ist Geschmackssache. Wechseln Sie ruhig zwischen den verschiedenen Varianten ab und finden Sie heraus, welche davon bei Ihren Fans die meiste Resonanz erzielt. Wichtig ist, dass Sie beim Texten Ihres Beitrags die gewählte Variante im Kopf haben – und die verschiedenen Textelemente und Bilder Ihres Posts perfekt zusammen passen.

Es gibt einige wenige Links, bei denen gar kein Bild angezeigt wird und man Überschrift und Teaser auch nicht bearbeiten kann. Falls Ihnen ein solcher (recht seltener) Link begegnet und Sie den Inhalt trotzdem teilen möchten, empfehle ich, ein dazu passendes Bild von Ihrer Festplatte (oder Ihrem mobilen Endgerät) auszuwählen, dieses zu posten und den Link im Text unterzubringen. Das sieht dann so aus:

Bildschirmfoto 2015-12-23 um 10.01.41 Kopie

Fazit

Wie Sie sehen, ist es nicht damit getan, einen Link einfach nur bei Facebook einzufügen, sondern es sind in der Regel einige „Nacharbeiten“ notwendig (respektive sehr zu empfehlen). Noch mal zusammen gefasst:

  1. Optimieren Sie Ihre Website für Social Media, damit Ihre Inhalte von anderen in sozialen Netzwerken geteilt und von deren Lesern gelesen werden.
  2. Inhalte anderer Websites, die Sie auf Ihrer Facebook-Seite teilen, können Sie direkt dort überarbeiten und optimieren.

Merke: Bislang können Links nur mit der Desktop-Variante von Facebook auf die beschriebene Weise bearbeitet werden. Die mobile Facebook-App bietet (noch?) keine Editier-Funktion für Links an. Ich empfehle deshalb, Facebook-Beiträge mit Links immer vom Rechner aus zu erstellen oder zu planen.

Fragen beantworte ich gerne in den Kommentaren. Wie hat Ihnen diese Anleitung gefallen?

Ihre
Christiane Germann

Bildnachweis: Bild 1: shutterstock.com/wavebreakmedia.

7 replies

  1. Schöner Beitrag, Christiane! Vielleicht noch ein Hinweis: Nicht immer wird sofort ein Bild von der Website gezogen, wenn man einen Link bei Facebook eingefügt hat. Dann reicht es zumeist, die Seite neu zu laden und es noch einmal zu probieren…
    Beste Grüße
    Claus

    Gefällt mir

  2. Zuerst mal danke für ne tolle, sehr ausführliche Anleitung. Auch wenn sie mir bei meinem Problem nict hilft. Ich habe mir Neujahr ein völlig neues Sysetm aufgezogen und kann seitdem die eingefügten Links nicht mehr bearbeiten… Benutze Firefox. Habe es auch schon im abgesichertem Modus mit abgeschalteten Addons versucht, ohne Ergebnis. Selbst Vivaldi ohne Addons hat das gleiche Ergebnis… Bin am verzweifeln darüber…

    Gefällt mir

  3. Kleine Ergänzung: Die Teasertexte (also die Zusammenfassungen) sollten dabei aber nicht zu lang werden. Als empfohlene Größenordnung kann man etwa 200-250 Zeichen ansehen. Das sind etwa 3 Zeilen (Desktop).

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s